Grundsätzliches zum Test

Beim Trierer Bodenqualitätstest werden 7 Bodenqualitätsindikatoren qualitativ auf einer 9-stufigen Skala bewertet. Die Indikatoren decken bodenbiologische, bodenchemische und bodenphysikalische Eigenschaften ab. Für die Durchführung des Tests werden keine speziellen Geräte oder Materialien benötigt; der Zeitaufwand liegt bei etwa 20 bis 30 Minuten.

 

Vorgehensweise bei der Bewertung

Die Bewertung jedes einzelnen Indikators ist sehr leicht über Erläuterungen möglich, die direkt neben der Indikatorenbewertung abgedruckt sind sowie kleinen Graphiken. Informationen zu allen Indikatoren finden Sie in der Navigationsleiste rechts.  

Die Gesamtbewertung eines Bodens ergibt sich aus der Summe der 7 Bodenqualitätsindikatoren.

 

Der Nutzen des Tests

Bei regelmäßiger Anwendung erlaubt der Test, Aussagen über die Veränderungen der Bodenqualität zu treffen, die durch das Boden-Management (Fruchtfolge, Düngung, ...) im Laufe der Zeit verursacht werden. Er kann dabei helfen, unerwünschte Veränderungen sichtbar zu machen. 

Mit Blick auf die einzelnen Indikatorenbewertungen lassen sich direkt Gegenmaßnahmen ableiten, die einer unerwünschten Verringerung der Fruchtbarkeit entgegenwirken.