Materialien

Zur Bewertung der Bodenqualität mit dem Trier-Bodenqualitätstest werden nur einige wenige Materialien benötigt:

  • Spaten
  • Zollstock
  • 3 schmale Gläschen (z.B. Marmeladengläser)
  • 3-%ige Wasserstoffperoxidlösung (in der Apotheke erhältlich)
  • Pipette (Apotheke)
  • Wasser zum "Spülen" der Gläschen
  • evtl. ein mittelgroßes Messer

 

Allgemeine Vorgehensweise

Füllen Sie die Kopfzeile des Aufnahmebogens aus; insbesondere die Felder zu Vorfrucht, vorausgegangener Düngung und Auffälligkeiten an Pflanzen stellen wichtige Bemerkungen dar, wenn es darum geht, das Ergebnis des Tests zu interpretieren.

 

Suchen Sie auf dem Acker oder im Garten eine, oder noch besser mehrere, Beprobungspunkte aus. Diese sollten nicht auf dem Vorgewende liegen, Bei Hanglagen ist ein Beprobungspunkt am Oberhang und einer am Unterhang zu empfehlen.

 

Gehen Sie Schritt für Schritt durch den Aufnahmebogen. Zur Bewertung der Indikatoren vergleichen Sie jeweils die Erscheinungsform der Indikatoren mit Richtgrößen ("Erläuterungen zu den Indikatoren"), die sich direkt neben den Bewertungsfeldern befinden. Wählen Sie die Erscheinungsform aus, die den Zustand ihres Bodens am besten beschreibt.